Franziskus-Hospital Harderberg

Die Klinikum St. Georg GmbH, Tochter der Niels-Stensen-Kliniken GmbH betreibt am Standort Harderberg das
Franziskus-Hospital mit 287 stationären Planbetten. Das Hauptgebäude wurde an diesem Standort 1966 in
Betrieb genommen.
Der OP-Trakt mit 5 OP-Sälen aus dem Jahre 1988 wurde in 1998 durch ein OP-Container (OP-6) provisorisch
erweitert. In 2011 erfolgte der Erweiterungsbau für die Sterilgutaufbereitung als Kopfbau direkt an den OP-
Bereich und in 2017 die Intensivpfleg. Der OP-Saal Nr. 5 befindet sich außerhalb des zentralen OP-Bereiches
neben der Umbettschleuse. Durch die Erweiterungsbauten mit direktem Anschluss an den OP-Bereich stellt
die Erweiterung des zentralen OP-Bereiches eine architektonische und baubetriebliche Herausforderung dar.
Es wird daher in der 2. Phase beabsichtigt alle Bieter aufzufordern, einen vergüteten Lösungsansatz mit den
Schwerpunkten Funktionalität, Umsetzung, Kosten und Bauzeit skizzenhaft vorzulegen. Dieser Lösungsansatz
wird im Rahmen der Zuschlagskriterien bewertet.
Das mit dem Sozialministerium abgestimmte Funktions- und Raumprogramm für den Funktionsbereich 1.09
„Operation“ sieht, auf der Grundlage der Bedarfsermittlung, 8 OP-Säle mit einer moderne OP-Struktur vor. Das
Raumprogramm für den neuen Zentral-OP weist eine Fläche von 1.396 m² gegenüber der Bestandsflächen von
899 m² aus.
Planungsziel ist es, die Umstrukturierung und Erweiterung des Zentral-OP optimal in den Krankenhausbetrieb
zu integrieren ohne bei der Umsetzung den Operationsbetrieb wesentlich einzuschränken.